Miep Gies

Miep Gies

Miep Gies-Santrouschitz wurde am 15. Februar 1909 in Wien geboren. Ihre Eltern schickten sie nach dem Ersten Weltkrieg in die Niederlande, damit sie sich dort unter besseren Umständen erholen konnte, denn sie war an Tuberkulose erkrankt und stark untergewichtig. Sie fühlte sich in den Niederlanden zu Hause und konnte, mit Zustimmung ihrer biologischen Eltern, bei ihren niederländischen Pflegeeltern bleiben.

1933 wurde Miep Gies Sekretärin in Otto Franks Firma Opekta. Kurze Zeit später lernte Miep auch Ottos Frau Edith und die Töchter Margot und Anne kennen. Miep und ihr Freund Jan Gies freundeten sich mit der Familie Frank an und kamen häufig zu Besuch.

Miep hilft den Untergetauchten

Im Frühjahr 1942 bat Otto Frank Miep, ihm und seiner Familie während der Zeit im Versteck zu helfen. Miep zögerte keinen Augenblick. Miep versorgte die Untergetauchten täglich mit Lebensmitteln. Sie arbeitete weiterhin bei Opekta und half so, den Betrieb aufrechtzuerhalten. An den gewöhnlichen Arbeitstagen kommt Miep Gies manchmal sogar mehrmals zu den Untergetauchten.

Mehr

Miep rettet Annes Tagebuch

Nach der Verhaftung der Untergetauchten, Kleimans und Kuglers blieben Bep und Miep zurück. Sie hoben Annes Tagebücher vom Boden auf und versteckten sie in Mieps Schreibtisch. Kurz darauf räumten die Deutschen das Versteck völlig aus. Als Otto Frank im Sommer 1945 erfährt, dass Margot und Anne im Konzentrationslager Bergen-Belsen umgekommen sind, übergibt Miep ihm Annes Tagebuchaufzeichnungen.

Mehr

Bis zuletzt engagiert

Bis zuletzt war Miep Gies an den Aktivitäten des Anne Frank Hauses beteiligt. Darüber sagte sie 2007: „Ich finde es großartig, dass das Anne Frank Haus schon 50 Jahre existiert. Ich hoffe, dass es noch viele Jahre seine Aufgaben erfüllen kann. Als Beweis, dass Anne Frank gelebt hat und dass ich sie gekannt habe.“

Mehr

15. Februar 1909

Hermine Santrouschitz wird in Wien geboren.

1918

Ende des Ersten Weltkriegs.

Dezember 1920

Hermine kommt mit einer Gruppe unterernährter österreichischer Kinder in die Niederlande, um sich dort zu erholen. Sie wohnt bei einer Pflegefamilie in Leiden und wird Miep genannt.

1924

Miep zieht mit ihrer Pflegefamilie nach Amsterdam.

1933

Miep wird Sekretärin in der Firma Opekta.

16. Juli 1941

Miep heiratet Jan Gies.

Juni 1942

Otto Frank fragt Miep, ob sie ihm helfen will, wenn er und seine Familie untertauchen.

4. August 1944

Die Untergetauchten werden verhaftet. Miep und Bep werden nicht mitgenommen. Sie finden im Hinterhaus Anne Franks Tagebuch und Miep bewahrt es auf.

August 1944

Miep geht in die SD-Dienststelle in Amsterdam und bemüht sich um die Freilassung der Untergetauchten.

Juni 1945

Otto Frank hat den Krieg überlebt und zieht bei Miep und Jan Gies ein. Als sie erfahren, dass Anne und Margot umgekommen sind, übergibt Miep Otto Frank Annes Tagebuch.

13. Juli 1950

Miep und Jan Gies bekommen einen Sohn, Paul. Miep verlässt die Firma Opekta.

1987

Miep schreibt ein Buch: „Meine Zeit mit Anne Frank“.

26. Januar 1993

Jan Gies stirbt.

15. Februar 2009

Miep feiert ihren 100. Geburtstag.

11. Januar 2010

Miep Gies-Santrouschitz stirbt im Alter von 100 Jahren in ihrem Wohnort Hoorn.

Mieps Umgebung

Jan Gies Ehemann von Miep Gies

Jan beschafft Bezugsmarken für Lebensmittel und Kleidung für die Untergetauchten

Mehr

Bep Voskuijl Tochter von Johan Voskuijl

Bep ist Sekretärin in Otto Franks Firma Pectacon

Mehr

Otto Frank Vater von Anne und Margot, Ehemann von Edith

Otto gründet in den Niederlanden eine Firma. Danach kann seine Familie ihm nach Amsterdam folgen

Mehr

Was Anne über Miep schreibt

Miep sagt oft, dass sie uns beneidet, weil wir hier Ruhe haben. Das kann schon stimmen, aber an unsere Angst denkt sie sicher nicht.