Die Versteckten in das Hinterhaus der Anne Frank und ihre Helfer und andere Personen.

Wer ist wer?

Zu acht in einem Haus. Lerne die Untergetauchten, ihre Helfer und andere Beteiligte kennen.

Die Menschen im Versteck

Auf engem Raum

Die Versteckten dürfen nie hinaus und müssen tagsüber ganz still sein. Sie haben ständig Angst, entdeckt zu werden. Es ist für alle schwer, und durch die Anspannung kommt es immer öfter zu Streit.

Anne schreibt:

„Mir ist ganz schwindlig von all den Schimpfworten, die im letzten Monat durch dieses ehrbare Haus geflogen sind. (…) Ehrlich gesagt, ich vergesse ab und zu, mit wem wir Streit haben und mit wem die Versöhnung bereits stattgefunden hat. Das Einzige, was mich ablenkt, ist Lernen, und das tue ich viel.“

Die Helfer

Die Rolle der Helfer

Die Helfer versorgen die Versteckten mit Lebensmitteln und machen ihnen Mut. Ohne sie wäre das Untertauchen unmöglich.

Anne schreibt:

"Nie haben wir von ihnen ein Wort gehört, das auf die Last hinweist, die wir doch sicher für sie sind. Niemals klagt einer, dass wir ihnen zu viel Mühe machen. Jeden Tag kommen sie herauf, sprechen mit den Herren über Geschäft und Politik, mit den Damen über Essen und die Beschwerden der Kriegszeit, mit den Kindern über Bücher und Zeitungen."

Die Lagerchefs

Der alte und der neue Lagerchef

Lagerchef Johan Voskuijl weiß von den Untergetauchten und hilft ihnen. Wegen einer schweren Krankheit muss er die Arbeit aufgeben. Seinem Nachfolger Willem van Maaren trauen die Untergetauchten nicht.

Anne schreibt:

„Es könnte uns egal sein, was Herr van Maaren von der Sache hält, wenn er nicht als unzuverlässig bekannt und sehr neugierig wäre, sodass er sich nicht mit ein paar leeren Worten abspeisen lässt.“